OG Veranstaltungen

Osterfrühstück 2016

Am 28.03.2016 trafen sich 22 Mitglieder und Gäste verschiedensten Alters zu dem alljährlichen Osterfrühstück. 

Vielen Dank an die fleißigen Bienchen die bereits am Vortag geräumt und dekoriert haben.

Jeder brachte etwas mit, von Käse über verschiedene Wurst und natürlich hartgekochte, bunte Eier gab es auch tolle selbstgemachte Salate und verschiedene Kuchen sowie selbst gekochte Marmeladen. Es war eine sehr vielfältige Auswahl und für jeden gab es etwas passendes.

Einige Zeit saßen wir also im Vereinsheim, wir Frühstückten, quatschten und erzählten uns was wir am Osterwochenende so alles gemacht hatten oder auch noch vor hatten.

Als kleine Einlage, klärt unsere 1. Vorsitzende darüber auf, warum wir eigentlich Ostern feiern und wie sich die verschiedenen Bräuche entwickelt haben bzw. wo ihr Ursprung liegt.

Nach dem Frühstück standen natürlich erst die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt, es ging an die Ostereier- bzw. Osterhasensuche. Unsere neue Jugendwartin und ihr fleißiges Helferteam hatten 

sich zuvor still und heimlich vom Frühstück entfernt um dem Osterhasen unter die Arme zu greifen und ihm die besten Verstecke zu zeigen.

 

 

Nachdem der Osterhase alle Leckereien gut versteckt hatte, durften sich die Kidies und Teenies auf die Socken machen.

 

Die Hasen und die Kleinigkeiten waren gut über den gesamten Platz verteilt (fast 5.000m²). 

 

Für das eine oder andere Versteck musste man sich dann doch etwas Hilfe besorgen ;)

 

 

Hmmmm.....

Ist dort etwas versteckt?

 

 

Ja, ich habe etwas gefunden :)

 

 

Schnell verstauen und weiter geht's.

Die Suche nach den Schokoladenhasen war am kniffligsten, hatten sich die kleinen Tierchen doch an sehr ungewöhnlichen Orten versteckt...

Doch am Ende hatten sie keine Chance.

Nachdem alle Kinder gefüllte Taschen hatten, ging es an die Bespaßung der Erwachsenen ;)

Saskia hat mit ein paar fleißigen Helfern, einen Osterparcours gebaut und 13 Eier versteckt.

Das Ziel war es alle Eier, fehlerfrei und in der schnellsten Zeit ins Ziel zu bringen.

Zwischendurch wurden wir dann allerdings etwas sabotiert. Wobei wir natürlich gerne mit unseren Putzkrähen geteilt haben. Es war auch spannend zu beobachten wie man als Krähe mit so einem Ei verfahren muss um es zum Abtransport fertig zu machen.

 

 

"Wie transportiert man nur die 13 Eier am besten, wenn man sie nicht einstecken darf..."

 

 

Ready,

Steady,

Go!!!

 

 

 

"Hab ich dort alle eingesammelt?"

 

 

"Mit 2 weiteren, kleinen Händen klappt es vielleicht besser..."

 

 

"Jetzt bloß nicht die Stange berühren"

 

 

"Mit hohen Schuhen bin ich unschlagbar"

 

 

"Nu aber schnell"

 

 

"Das Ziel ist nicht mehr weit entfernt"

 

 

"Gegen meine großen Hände habt ihr eh keine Chance"

 

 

"Und das letzte Ei"

 

 

"Ich hoffe ich habe keins übersehen"

 

"Ich lasse nichts fallen, darin bin ich bestens geübt"

 

 

"Hoffentlich verlaufe ich mich nicht in meinem eigenen Parcours"

 

"...11...12...13....

ja das sind alle"

 

 

Die kleinen Hände mussten 6 Eier ins Ziel bringen.

 

 

Und die ganz kleinen Hände bekamen viel Hilfe.

Und jetzt schnell abräumen für das nächste Spiel.

Nach diesem doch recht sportlichen Spiel, haben wir es dann beim Eier weit rollen etwas ruhiger angehen lassen. 

Das Ziel war es das ei so weit wie möglich zu rollen OHNE, dass es kaputt geht. Einige hatten etwas Pech mit ihrer Wahl und das Ei zersprang direkt beim ersten Versuch nach wenigen Metern in zig kleine Einzelteile. Andere schafften mehrere Runden. Doch einer hatte den richtigen Riecher, Hajo rollte sein Ei direkt beim ersten Versuch am weitesten und auch als zum Schluss probiert wurde dieses Ei so weit es nur geht zu schmeiß-rollen hielt es noch viele Runden aus, bevor es seinen Verletzungen erlag.

 

Last but not least.

Natürlich haben wir unsere Hundis nicht vergessen. 

Alle gekochten Eier, die aus dem Parcours, vom Weitrollen und alle anderen übrigen Eier 

wurden geschält und halbiert bzw. wurden die Brocken aus den demolierten Eiern nur von Schale befreit und anschließend von Karin und Tina auf dem Platz versteckt. 

Die Hunde wurden in Gruppen eingeteilt und dann durfte jeder Hund ein paar Eihälften suchen und futtern.


So ließen wir den Vormittag dann gemütlich ausklingen. Es wurde noch aufgeräumt und den Krähen wurden auch noch ein paar Eireste übrig gelassen.

Langsam aber sicher machten sich alle auf den Weg.

Bis zum nächsten Mal

letzte Aktualisierung

11.08.2017  >HIER<

 Agility Starterlisten:

>HIER<

    Meldescheine